Fleet of trucks with cargo trailers. A red truck in front, the leader concept. Transport, shipping industry. 3D illustration

Erfolgreiche Strategien für nachhaltiges Flottenmanagement

Erfolg im nachhaltigen Flottenmanagement ist das Ergebnis eines gut durchdachten und gut ausgeführten Plans. Aber wie kann man planen, wenn sich so vieles so schnell und so oft ändert?

Derzeit sind alle Flottenmanager:innen mit den Auswirkungen geopolitischer Unsicherheit, steigender Energiepreise, zunehmender Verkehrsüberlastung und anhaltender Engpässe in den Lieferketten konfrontiert. Zu diesen ohnehin schon großen Herausforderungen kommt erschwerend die Notwendigkeit hinzu, die nationalen Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen (THG) zu erreichen. Viele Flotten führen emissionsfreie Fahrzeuge und Fahrzeuge mit alternativen Antriebssträngen ein, was gut ist — aber reicht das aus?

Sich mit Nachhaltigkeit zu befassen ist eine Sache, nachhaltig „zu sein“ eine ganz andere. Es ist relativ einfach, E-Fahrzeuge in die Flotte aufzunehmen, um die von der Regierung vorgeschriebenen Klimaziele zu erfüllen. Aber um echte sustainability for your business and the planet as well as employees and customers at an operational level is a whole other challenge. 

In diesem Blogbeitrag tragen wir die Ansichten und Informationen von Unternehmen, Organisationen und Persönlichkeiten aus der Automobil-, Transport- und Mobilitätsbranche zusammen, um ein Bild davon zu zeichnen, was Nachhaltigkeit in der Flotte wirklich bedeutet und wie man nachhaltig „sein“ kann, anstatt nur auf nachhaltig „zu machen“.

Definition von Nachhaltigkeit

Laut dem globalen Anbieter von Telematik- und Flottenmanagementdaten Geotab, ist Flotten-Nachhaltigkeit: 

… ein kontinuierlicher Prozess der Bewertung der ökologischen und sozialen Auswirkungen der Flotte, Verbesserungen zu identifizieren, Veränderungen zu implementieren und den Erfolg zu messen – und dann den gesamten Prozess erneut zu starten. 

Wir würden dazu ergänzen:

Nachhaltigkeit bedeutet sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation robust und widerstandsfähig genug ist, seine Stakeholder auf absehbare Zeit in einer umweltbewussten und ermutigender Weise zu unterstützen. Dazu gehören Mitarbeiter, Kunden, Gemeinschaften, Investoren, Aktionäre, Zulieferer und alle anderen Parteien, die von den Erfolgen des Unternehmens abhängig sind. Ja, ein idealer nachhaltiger Fuhrpark ist elektrisch — aber nur wenige, wenn überhaupt, sind heute zu 100 % elektrifiziert. Bis die EV Transformation ausgereift ist, sind Strategien für gemischte Flotten (E-Fahrzeuge und Verbrennungsmotoren) ein kluger und realistischer Weg.

Die ganze Brandbreite dessen würde den Rahmen dieses Blogbeitrags bei weitem sprengen, deshalb konzentrieren wir uns auf den Flottenbetrieb, während wir das große Ganze nicht vergessen.

Festlegung von Strategien für die Nachhaltigkeit der Flotte

Im Mittelpunkt jeder Strategie steht das Prinzip, dass man nicht managen kann, was man nicht misst. Im Hinblick auf ein nachhaltiges Fuhrpark-Management bedeutet dies die Implementierung von ständigem Monitoring sowie Zielsetzungen entsprechend den Unternehmenszielen und der Notwendigkeit einer kontinuierlichen Verbesserung.

Im Idealfall übernimmt der Einsatz von Flottenmanagement-Software die Planung, das Laden und das Management von E-Fahrzeugen und somit einen Großteil der ansonsten komplexen Arbeit für Sie — vor allem, wenn Sie mit der nachhaltigen Elektrifizierung beginnen möchten.

Hier sind einige intelligente Strategien, über die Sie nachdenken sollten:

  • Die Aufnahme von kraftstoffsparenden, hybriden/elektrischen oder kohlenstoffarmen Fahrzeugen in den Fuhrpark, wo es sinnvoll ist.
  • Die richtige Größe Ihrer Flotte für eine optimale Auslastung und maximalen Betrieb.
  • Die Anwendung einer optimierten Routenplanung.
  • Schulung der Fahrer:innen in kraftstoffsparender Fahrweise.
  • Richtiges Kraftstoffmanagement.
  • Vorausschauende Wartung.
  • Fahrzeug-Pooling oder Carsharing-Systeme.
  • Einführung einer Mobilitätspolitik als Alternative zu Dienstwagenregelungen.
 

Bevor Sie mit der Reise Ihrer Flotten-Elektrifizierung beginnen, ist es entscheidend, dass Sie eine klare operative und finanzielle Strategie haben. Die Umstellung auf Elektrofahrzeuge ist mit erheblichem Kapitalaufwand verbunden, nicht nur in Bezug auf den Kauf oder das Leasing, sondern auch in Bezug auf die Einrichtung einer Ladestrategie und Ladeinfrastruktur. Es ist wichtig zu wissen, wann (und ob) EVs die richtige Wahl für Ihr Unternehmen sind. Die Geschäftsstrategie (und eine gute Elektrifizierungsplanung) sollte bestimmen, welche Fahrzeuge durch E-Fahrzeuge ersetzt werden.

Wir verstehen, wie verlockend es sein kann (wir sind alle Menschen, stimmt´s?), die Dinge schnell zu erledigen und das Kästchen abzuhaken – vor allem, wenn es so viel in so kurzer Zeit zu tun gibt. Aber die Umstellung auf Elektrofahrzeuge ohne eine klare Strategie wäre ähnlich wie mit verbundenen Augen zu fahren!

Mit anderen Worten: Das Ergebnis könnte chaotisch sein und auch nicht gut enden!

Bewertung von Strategien für eine nachhaltige Flotte

Verkehrsnachfragemanagement und Ihr EV-Umstiegspotenzial
Ziel ist es, Ihren Transportbedarf klar zu ermitteln und den aktuellen Status Ihrer Flotte zu bewerten. Dies hilft Ihnen auch dabei herauszufinden, ob Sie kurzfristig die Fahrleistung im gesamten Unternehmen reduzieren können und somit den Kraftstoffverbrauch, die Kosten für die Fahrleistung, die Emissionen und vielleicht sogar die Flottengröße verringern können. Die Schlüsselfragen, die es zu bewerten gilt: Sind alle Fahrten notwendig? Können sie kombiniert werden? Nutzen wir optimale Routen?

Umstellung auf sauberere Kraftstoffe
Nicht alle Fahrzeuge in Ihrem Fuhrpark werden zur Umstellung auf eine E-Flotte geeignet sein. Wenn Sie also ICE-Fahrzeuge haben, wählen Sie die kleinsten, leichtesten und energieeffizientesten für die anstehende Aufgabe aus. Sie könnten auch überlegen, Teile Ihrer Flotte für den Betrieb mit saubereren Kraftstoffen wie Biodiesel oder Wasserstoff umzurüsten.

Ein übergreifender Nutzen der PANION software besteht darin, dass sie den Arbeitsaufwand bei der Auswahl der richtigen Elektrofahrzeuge verringert. Die Software führt den gesamten Prozess zusammen — sie plant die EV-Transformation mit Empfehlungen basierend auf den Anforderungen Ihrer Flotte und optimiert die Ladevorgänge für einen klaren Weg zu einem nachhaltigen Flottenmanagement.

Nachhaltige Fahrzeugnutzung
Die Art und Weise, wie Fahrzeuge gefahren und gewartet werden, hat einen großen Einfluss auf ihre Kraftstoff- oder Energieeffizienz und ihre langfristige Nachhaltigkeit. Bringen Sie Ihren Fahrer:innen bei, wie sie effizient fahren können oder probieren Sie es auch mit Methoden wie Gamification, um sie zu motivieren, die Leitlinien zu befolgen. Eine vorausschauende und geplante statt einer reaktiven Wartung trägt dazu bei, die Fahrzeuge in einem optimalen Zustand zu halten, was wiederum die Kraftstoffeffizienz optimiert und den Verschleiß, insbesondere der Reifen, verringert.

Die 4 Grundprinzipien für einen nachhaltigen Fuhrparkbetrieb

Parallel zu dem bereits Gesagten, nennt das National Renewable Energy Laboratory (NREL) die folgenden vier Kernprinzipien für ein nachhaltiges Flottenmanagement: 

Grafik Box 1 richtige Flotteng    Grafik Box 2  .  Grafik Box 3 Kraftstoffeffizienz steigern .  Grafik Box 4 Verwendung alternativer Kraftstoffe

1 Das Kernprinzip der richtigen Flottengröße
Hier geht es darum, die optimale Anzahl von Fahrzeugen für das bestehende Geschäft zu sichern und das Beste aus ihnen herauszuholen — nennen wir es „sweating the vehicle asset“. Dafür ist es unerlässlich, Informationen zu tracken und zu analysieren, wie z. B.:

  • Verhältnis Nutzer:innen / Fahrzeuge. 
  • Kilometerstand der einzelnen Fahrzeuge. 
  • Nutzungsstunden, die mit den gefahrenen Kilometern verglichen werden. 
  • Wichtigkeit des Fahrzeugs. 
  • Ausfallzeit jedes Fahrzeugs auf granularer Ebene.
     

2 Das Kernprinzip der Minimierung der zurückgelegten Strecke
Die Minimierung der zurückgelegten Strecke wird durch eine verbesserte Planung und Routenverwaltung erreicht. Dadurch werden nicht nur die Umweltauswirkungen minimiert, sondern auch die Flottenkosten gesenkt. Die Verfolgung des Leerlaufs von Fahrzeugen kann ebenfalls zur Verbesserung der Routenoptimierung beitragen. Die Nutzung von Software, die Telematikdaten verwendet und Flotten-Bewegungen analysiert, hilft dabei — mit zahlreichen weiteren Vorteilen.

3 Das Kernprinzip der Steigerung der Kraftstoffeffizienz
Wie bereits erwähnt, hat das Verhalten des Fahrers großen Einfluss auf die Kraftstoff- oder Energieeffizienz. Zusätzliche Daten, die hier gemessen werden können, sind:

  • Reifendruck. 
  • Aggressive Fahrweise, wie unregelmäßiges Beschleunigen, starkes Bremsen und übermäßiger Leerlauf. 
  • Die Ermittlung der Fahrzeuge mit der geringsten Effizienz und deren möglicher Ersatz durch E-Fahrzeuge. 


4
Das Grundprinzip der Verwendung alternativer Kraftstoffe
Alternative Kraftstoffe müssen nicht nur den Umstieg auf E-Fahrzeuge bedeuten. Alternative Kraftstoffe können Biodiesel, erneuerbarer Diesel, Ethanol und andere Flex-Fuels, Hybrid- und Wasserstoffkraftstoffe sein. Ihr Plan sollte eine Bewertung der Realisierbarkeit jeder Alternative und eine Abschätzung der möglichen Auswirkungen auf die Flotte und die Fahrer:innen beinhalten.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Fahrer:innen unterwegs tanken und/oder aufladen können, ohne dass sie einen großen Umweg fahren müssen. Eine Tankkarte, die elektrische Energie und alternative Kraftstoffe umfasst und markenunabhängig ist, ist die beste Option, da sie überall verwendet werden kann, wo es eine Ladestation oder eine alternative Tankstelle gibt. Die Schulung der Fahrer:innen im Hinblick auf einen sparsameren Umgang mit Ressourcen trägt dazu bei, den Kraftstoff- oder Energieverbrauch zu senken, die Kosten zu reduzieren und den Stress beim Fahren zu verringern.

Konsolidierung der Flottenvariablen

Die Aufrechterhaltung der geschäftlichen Nachhaltigkeit bei gleichzeitiger Planung der zukünftigen Nachhaltigkeit der Flotte und des Netto-Null-Effekts, kann ein äußerst kompliziertes Unterfangen sein. Heutzutage werden (E-)Flotten mit einer Vielzahl von Fahrzeuggrößen, Antrieben, Marken und Modellen betrieben, was die Sache noch komplizierter macht — von der Erstbeschaffung bis zur Wiedervermarktung der Fahrzeuge. Die Analyse der aktuellen Flotten und des jeweiligen künftigen Ladebedarfs liefert wertvolle Daten, auf deren Grundlage man vorgehen kann.

Wie kann man also „nachhaltig sein“ im Flottenmanagement?

Informieren Sie sich zunächst über die Software zur Beschleunigung der Elektrifizierungsplanung mit PANION Transition. Ein Teil der Strategie, auch für gemischte Flotten, ist die vorausschauende Planung des Bedarfs an Ladeinfrastruktur. Und hier kommt PANION Charging ins Spiel. 

Klingt nach einem Erfolg!   

Any questions or comments? Get in touch!

Get plugged in

Der PANION Newsletter mit exklusiven Updates und Informationen zur sich schnell entwickelnden Welt der E-Mobilität und vieles mehr.